Stellenangebot: Business Developer Deutschland für Springest Go Enterprise Learning Platform in Berlin

Always closing? Für unser Unternehmensprodukt suchen wir einen Business Developer (m/w).
Springest ist die Plattform in Deutschland um zu lernen. Du findest dort alles um dich privat und professionell weiterzubilden. Wir haben einen starken Produktfokus. Der Benutzer steht bei uns immer im Mittelpunkt und wir helfen unseren Benutzern mit Seiten in den Niederlanden, Deutschland, UK und in den USA. Immer mehr Unternehmen nutzen unsere SaaS Tools um internes Lernen zu stimulieren und organisieren.

Weiterlesen

Weiterbildungen – lernen richtig gemacht

Sie möchten sich weiterbilden?
Damit sind Sie nicht allein. Laut eines Bildungsberichts des BMBF haben im letzten Jahr über 50 Prozent aller Deutschen an einer Weiterbildung teilgenommen.

Das Kursangebot is riesig – von Adobe bis Zeitmanagement, von gebührenfrei bis kostspielig, von zertifiziert bis just-for-fun… für jeden ist etwas dabei. Vor allem die Anzahl von Onlinekursen nimmt zu. Sie brauchen nur einen verlässlichen Internetanschluss und schon kann es los gehen. Möchten Sie an Harvard-Vorlesungen teilnehmen? Oder vielleicht doch eher Yale? Oder lieber was Deutsches? Alles gar kein Problem! Onlinekurse machen’s möglich!

Aber auch traditionelle, face-to-face Kurse werden immer gefragter. Vor allem betriebliche Weiterbildungen sind in den letzten 10 Jahren stark angestiegen und werden auch in Zukunft immer wichtiger, da unser Arbeitsumfeld sich schnell verändert.

Das immense Kursangebot ist super für jeden, der genau weiß was er will. Gezielte Suche zeigt Wissbegierigen gleich mehrere Optionen und man muss nur noch entscheiden, welcher Kurs sich am passendsten anhört. Alles prima.

Aber Wehe man weiß nicht ganz genau, welchen Kurs man sucht. In dem Fall wird die Angebotsvielfalt schnell zur Last – die Weiterbildungswelt verwandelt sich in einen Lerndschungel und der Interessent hangelt ziellos von einem zur anderen Kurs.

Eine Weiterbildungsplattform bietet Zuflucht. Unser verlorener Tarzan kann hier Kurse vergleichen und Bewertungen von früheren Teilnehmern lesen. Beides ist wichtig für seinen Entscheidungsprozess.

Der Kursvergleich führt dazu, dass der Bildungssuchende einen Kurs wählt, der am besten mit seinen Bedürfnissen übereinstimmt. Er sieht außerdem genau, welchen Inhalt er für welche Höhe von Preis bekommt – ein Feature das den Weiterbildungsmarkt fairer für Bildungssuchende macht.

Bewertungen sind eine gute Methode, eine freie und unvoreingenommene Meinung zu einem Produkt zu bekommen. Als Kunde sind wir es gewöhnt uns Bewertungen von Restaurants, Frisören oder Filmen auf unabhängigen Webseiten anschauen zu können. Für Weiterbildungen gibt es allerdings zur Zeit noch relativ wenig in diesem Feld.

Springest bietet beide Features – Vergleich und Bewertungen. Wenn Sie das nächste Mal Lerndrang verspüren, dann schauen Sie doch auf unsere Webseite. Wir sind sicher, dass Sie hier etwas passendes finden. Und so wird ein verlorener Tarzan zum gezielten Bildungssuchenden.

Die Daten und Zahlen in diesem Artikel stammen aus diesem Bericht des BMBF.

 

Videos voll im Trend – Die Bedeutung von Videos im Marketing

Videos sind als Marketingtool nicht mehr wegzudenken und nehmen an Bedeutung nur zu. Dank digitaler Möglichkeiten sind Videos selbst für kleine Unternehmen eine gute Option um neue Kunden zu gewinnen. Auch bei Springest können Bildungsanbieter ihr Profil mit Videos ergänzen. Carola Guhlmann, Dozentin an der HSB Akademie in Leipzig, teilt hier ihre Einsichten zum Thema Videomarketing.


Videos voll im Trend

Die Bedeutung von Videoformaten im Marketing

Ein YouTube-Videotutorial hier, ein Film über Netflix dort oder Musik über Spotify – im heutigen Alltag ist die Nutzung von medialen Inhalten über das Internet nicht mehr wegzudenken. Im Jahr 2016 nutzt die deutschsprachige Bevölkerung täglich eine gute halbe Stunde Medien im Internet, bei den Unter-30-Jährigen sind es sogar anderthalb Stunden (ARD/ZDF Onlinestudie 2016).

Vor allem das Bewegtbild erlebt in den letzten Jahren einen immer größeren Aufschwung: Videos sind gefragter denn je. In den vergangenen Jahren ist die Video- und Audionutzung im Internet deutlich gestiegen: 66 Prozent der deutschen Bevölkerung im Alter von 14 bis 69 Jahren schauen Videos im Internet.

Größere Bildschirme – längere Videos

Videos liegen im Smartphonealter voll im Trend. Fast jeder besitzt ein mobiles Endgerät, mit dem es kinderleicht ist, alle Arten von Informationen zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort abzurufen. In den letzten Jahren ist die Nutzung von Videos auf dem Smartphone gewachsen, vor allem auch in den mittleren Altersgruppen. Hier spielt natürlich auch die technische Entwicklung der mobilen Endgeräten eine entscheidende Rolle: Der Trend entwickelt sich wieder zu größeren Bildschirmen bei Smartphones. Da ist es ganz klar, dass es immer einfacher – und auch bequemer – wird, auch mal längere Videos über das Smartphone zu schauen.

Videowerbung als fester Bestandteil im Marketing

Dieser Wandel des Mediennutzungsverhaltens wirkt sich auch auf die Entwicklung des digitalen Werbemarktes aus. Videos sind aktuell eine der gefragtesten Werbearten. Ob Imagefilme, Produktvideos, Tutorials oder Werbefilme – Kunden können durch die Nutzung mobiler Endgeräte jederzeit und überall auf Videos zugreifen.

Videofilme als Marketingmaßnahme sollten daher in keinem Gewerbe ungenutzt bleiben. Für viele Unternehmen ist Werbung in Form von Videos längst zu einem Kernbestandteil im Marketingmix geworden. In fast jeder Branche informieren sich vor allem junge Kunden in der heutigen Zeit erst einmal über das Internet über Produkte, Angebote und Dienstleistungen. Unterwegs wird das Smartphone herausgeholt, Details zu technischen Geräten gegoogelt, Preise verglichen und Anleitungen über YouTube angesehen.

Videoformate verdrängen also mittlerweile klassische Werbeformate, vor allem auch deswegen, weil sich Internetnutzer viel in sozialen Netzwerken aufhalten. Dort ist die Aufmerksamkeitsspanne der User gering: Mehrmals täglich scrollen sie sich durch den Newsfeed, in welchem sie nicht mit viel Text konfrontiert werden wollen. Nicht umsonst heißt es „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – der Blick bleibt automatisch an Bildformaten und eben auch an Videos hängen. Aus Marketingsicht sind also Videos Texten und einfachen Bildern weit überlegen. Mit ihnen können auch komplexe Themen anschaulich dargestellt werden und bieten dazu noch einen Unterhaltungseffekt.

Videos als Marketingtool für Weiterbildungen

Starkes Emotionalisierungspotenzial

Mit Videos werden alle Sinne des Users angesprochen. Damit können filmische Botschaften emotional und nah übermittelt werden. Storytelling lautet hier das Stichwort, denn ein Einsatz von Videos im Content Marketing ist immer mehr im Vormarsch. Sind Werbebotschaften nicht mehr als solche zu erkennen, sondern erzählt man mit seinem Video eine Geschichte, bleibt die Botschaft und das damit verbundene Unternehmen oder Produkt viel mehr im Kopf des Nutzers. Videos involvieren den User demnach weit mehr als lange Produkt- oder Leistungsbeschreibungen.

Heutige Internetnutzer haben ein großes Grundbedürfnis nach Unterhaltung und Informationen. Deswegen geht der Trend dahin, webspezifische Videos zu schaffen, die viel stärker auf Unterhaltung und die soziale Interaktion ausgerichtet sind. Haben die User viel mehr Möglichkeiten, sich mit den ausgestrahlten Inhalten zu identifizieren, so reagieren sie auf diese Formate positiv. Aus diesem Grund haben auch Tutorials und Erklärvideos mittlerweise eine so hohe Reichweite erreicht. Der User kann sich mit einem „normalen“ Menschen (sprich jemand „wie du und ich“), der vor der Kamera sitzt und etwa die Haltbarkeit eines bestimmten Produktes testet, viel eher identifizieren als mit einem Experten, der im Fachchinesisch die Vorteile des Produktes aufzählt.

Viele Vorteile – nicht nur für große Unternehmen

Mit Videomarketing können vor allem auch kleine und mittelständische Unternehmen profitieren. Durch die digitale Produktion sind Videos auch mit einem kleinen Budget erschwinglich und haben dennoch eine hohe Zielgruppengenauigkeit. Denn Videos bieten die Möglichkeit, mit dem Kunden in einen intensiven Kontakt zu treten. Auch für den Aspekt der Suchmaschinenoptimierung bieten Videos Vorteile: Von Suchmaschinen werden Unternehmensseiten mit Videoinhalten im Ranking deutlich höher verortet.

Videos sind also aus einem erfolgreichen Marketing nicht mehr wegzudenken. Rund 22 Prozent der Gesamtbevölkerung sehen Videos und Filmclips auf ihrem Smartphone – diese Zielgruppe kann mittels geschickt platzierter und qualitativ hochwertig produzierter Videowerbung erreicht werden.


Carolina Guhlmann
Carolina Guhlmann hat Medien- und Kommunikationswissenschaften in Halle studiert. Seit 2017 ist sie freiberuflich als freie Texterin vor allem im Bereich der digitalen Kommunikation tätig. Ihre Mission ist es, die Diskussionskultur im Internet durch die Bereitstellung von qualitativ wertvollen Texten auf einem hochwertigen Niveau zu halten.

Springest: schädlich oder super für Ihr eigenes SEO?

Dieser Beitrag wurde ursprünglich publiziert auf der Website von Roy Ishak, der auch der Author ist.

Neulich kontaktierte der Springest Founder Ruben Timmerman mich in einer E-Mail. “Wir bekommen ab und zu die Frage von Bildungsanbietern ob die Präsenz auf Springest schädlich ist für Ihr SEO. Was sind deine Erfahrungen damit?”

Das ist eine interessante und verständliche Frage. Ich würde gern den Blick etwas breiter haben: sind Vergleichsseiten schädlich für Ihre organische Position im Netz? (Und ja, dieser Artikel wurde 100% unabhängig geschrieben.)

Springest Berlin

Weiterlesen