So wird Ihr Springest-Seminar sehr gut in Suchmaschinen gefunden

Der Einfluss des Seminar-Titels auf die Findbarkeit eines Seminar-Angebots in Suchmaschinen – ein Fachbeitrag von Sven Deutschländer, SEO Profi Berlin.

Überschriften sind in der Welt des Marketings eines der wichtigsten Elemente. Kein Druckerzeugnis, ob Broschüre oder Plakat, und kein Onlinemedium, ob AdWords-Anzeige oder Seminar-Angebot, kommt ohne eine knackige Überschrift aus.

Wir alle sind von morgens bis abends von Slogans und Headlines umgeben. Problem an dieser Kakophonie: Unsere Fähigkeit, neue Informationen und damit auch Werbereize aufzunehmen, ist begrenzt. Daraus folgt, dass wir uns nur mit einer guten Überschrift die notwendige Aufmerksamkeit für unser Angebot verschaffen können.

Wie findet man zu einer guten Überschrift?

Nun da wir wissen, dass die Überschrift für den Erfolg einer Werbemaßnahme entscheidend ist, gibt es hier 7 Tipps für das Schreiben guter Headlines:

1. Die Überschrift muss zur Zielgruppe passen

Wen wollen wir erreichen – Neukunden oder Bestandskunden, junge oder ältere Menschen, Frauen oder Männer, Fachleute oder Laien? Danach richtet es sich, ob eine Überschrift eher wissenschaftlicher, sachlicher, informativer oder auch witziger Natur sein sollte.

2. Die Überschrift muss zum Medium passen

Womit wollen wir diejenigen erreichen – entsteht ein Plakat, eine Pressemeldung, ein Gastbeitrag für einen Blog oder eine Online-Seminar-Beschreibung? Jedes Medium funktioniert anders. Deshalb muss auch die Headline, die über dem Inhalt des Mediums steht, an dieses angepasst sein.

3. Die Überschrift muss Aufmerksamkeit wecken

Wie schaffen wir einen kurzen Wow-Moment? Dieser ist nötig, um die Aufmerksamkeit unserer Zielgruppe auf uns zu lenken! Dies gelingt bei einem Plakat zum Beispiel mit einem witzigen Bildmotiv, bei einem Video auch mit einer tollen Musik im Hintergrund. Immer aber kann eine passgenaue Überschrift dies leisten. Dabei gilt: Im Zweifel entscheiden wir uns lieber für die sachliche Information und gegen ein witzig gemeintes Wortspiel in der Headline.

4. Die Überschrift muss die Botschaft auf den Punkt bringen

Was ist die zentrale Kernaussage, mit der wir überzeugen wollen? Genau sie gehört in die Überschrift. Auf diese Weise gelangt auch die Essenz des Medium-Inhalts in die Überschrift. Die Headline einer Seminar-Beschreibung beispielsweise kann so weder belanglos noch „am Thema vorbei“ geschrieben sein.

5. Die Überschrift muss einfach zu verstehen sein

Welche Worte umschreiben aufs Einfachste, worum es geht? Eine gute Überschrift darf nicht zu lang sein. Sonst geht ihr die Chance auf den Wow-Moment verloren. Also: keine Füllwörter, Verben vermeiden – stattdessen Substantive und Adjektive. Tipp: Lesen Sie sich die Headline laut vor. Wenn sie sich gut anhört, liest sie sich auch gut!

6. Die Überschrift enthält Schlüsselwörter

Wieso funktionieren manche Headlines besonders gut? In ihnen sind Schlüsselwörter „verbaut“, die unsere Zielgruppe effektiv „antriggern“. Zu diesen Schlüsselwörtern gehören unter anderem „neu“, „jetzt“, „Top“, „beste“, „einfach“ und „überraschend“ oder so etwas wie „Geheimnis“. Auch Superlative wie „schneller“ und „besser“ zeigen diese Wirkung.

7. Die Überschrift gibt ein Versprechen

Worin besteht der Vorteil für die anvisierte Zielgruppe – und lässt sich dieser Mehrwert aus der Überschrift auf den ersten Blick herauslesen? Die Überschrift soll nützliche und interessante Informationen versprechen, zum Beispiel die Lösung eines Problems. Gerade für Seminare ist dies doch ein guter Ansatz.

Warum helfen Überschriften bei der Auffindbarkeit in Suchmaschinen?

Wir haben gelernt, dass gute Überschriften auf die Menschen große Wirkung haben. Damit sich diese Wirkung auch im Internet entfaltet, und hier insbesondere in Suchmaschinen, sind ein paar Extras für die Headlines von Online-Medien zu beachten.

Das liegt vor allem daran, dass Menschen im Internet ein anderes Leseverhalten an den Tag legen. Das Überangebot an Texten im World Wide Web führt zu sehr selektivem Umgang mit den Informationsangeboten. Die Menschen überfliegen Texte eher als dass sie diese gründlich lesen. Den Überschriften und auch Zwischenüberschriften kommt deshalb im Netz eine noch größere Bedeutung zu.

Suchmaschinen und deren Nutzer lesen zuerst die Überschrift

Denken Sie beim Schreiben von Headlines für Online-Texte daran: die Crawler der Suchmaschinen lesen mit! Die Überschrift gibt (neben anderen Elementen) den Suchmaschinen die entscheidende Information über die Thematik und Relevanz des Textes zu bestimmten Suchanfragen, die der Suchmaschine gestellt werden.

Leitet nun eine Suchmaschine einen ihrer Nutzer auf eines unserer Seminar-Angebote weiter, dann verhält sich dieser Nutzer ganz genauso. Er liest zuerst die Überschrift. Er versucht an ihr und an den Zwischenüberschriften zu erkennen, ob er „hier richtig ist“. Er versucht herauszufinden, ob dieses Seminar-Angebot sein aktuelles Problem lösen kann.

Deshalb müssen wir Überschriften so formulieren, dass die Suchbegriffe der Nutzer darin vorkommen. Dann gelingt Suchmaschinen die Zuordnung passender Suchender zu unseren Seminar-Angeboten und diese Suchenden fühlen sich von unseren Angeboten „gut bedient“.

Überschriften strukturieren Online-Inhalte

Eine klare Struktur macht das Erfassen von Texten einfacher – für Menschen und Suchmaschinen. Gerade lange Texte mit vielen Informationen brauchen deshalb neben einer Haupt-Überschrift auch einige Zwischenüberschriften.Seminar-Angebote zählen zu dieser Art von langen, detaillierten Online-Texten. Deshalb ist es an uns, zu einer solch klaren Struktur beizutragen.

Gute Headlines sorgen für gute Suchmaschinen-Ergebnisse

In vielen Website-Content-Management-Systemen wird aus der Überschrift eines Online-Inhalts und dem Firmennamen des Website-Inhabers der sogenannte Seitentitel gebildet. So auch auf der Springest-Seminare-Plattform.

Entstehung des Seitentitels eines Springest-Seminar-Angebots

Den Seitentitel wiederum nutzen Suchmaschinen wie Google als Überschrift des Suchergebnisses, das für den jeweiligen Online-Inhalt in Ergebnisseiten angezeigt wird.

Google-Suchergebnis für das Springest-Seminar-Angebot in Abbildung 1

So haben wir es also direkt über einen sinnvoll ausformulierten Seminartitel selbst in der Hand, ob und wie unsere Springest-Seminar-Angebote bei Google dargestellt werden.

Wie formuliert man optimale Springest Seminare-Titel?

Da Seminare-Portale einen Großteil Ihrer Besucher aus Suchmaschinen beziehen, müssen die Titel der Seminare zu Suchanfragen passen, die von Nutzern dort eingegeben werden. Testen Sie dies am besten über die Suchanfragen-Vorschläge von Google.

Google Suggest – Suchanfragen-Vorschläge auf Google

Die Überschrift soll zudem das Seminar anpreisen, es verkaufen! Fügen Sie daher den essenziellen Begriffen (im oben angeführten Beispiel „Google“, „Analytics“, „Seminar“ und „Berlin“) verkaufsfördernde Elemente hinzu. Im Beispiel ist deshalb von einem „Intensiv“-Seminar die Rede (siehe Abbildungen 1 und 2).

Vermeiden Sie das Kopieren der Seminar-Texte von Ihrer Website 1:1 nach Springest. Dies betrifft alle Text-Bestandteile – Überschriften ebenso wie Zwischenüberschriften und Fließtexte.

Prüfen Sie stattdessen, auf welche Suchanfragen Ihre Website bereits gut platziert ist und bei welchen dies noch nicht gut klappt. Auf die noch nicht optimal bedienten Suchanfragen könnten Sie Ihr dazu passendes Springest-Seminar-Angebot optimieren. Davon haben alle Seiten etwas: Sie durch mehr Reichweite, Springest durch einzigartige Texte, die Suchmaschinen durch relevante Suchergebnisse und deren Nutzer durch eine effiziente Online-Suche!

Suchanfrage trifft Angebot – Best-Practice-Beispiele für gut funktionierende Springest Seminartitel

Zum Schluss dieses Beitrags ein paar gute Beispiele aus dem breiten Seminare-Angebote auf Springest. Sie zeigen, wie durch knackig formulierte Seminare-Titel hervorragende Suchmaschinen-Platzierungen entstehen:

Wer nach „schulung din 4124“ sucht gelangt direkt zum Springest-Angebot der Bau-Akademie West: https://www.springest.de/bauakademie-west/din-4124-technische-sicherheit-bei-der-erstellung-von-baugruben-und-leitungsgraben – mit dem Wort „Schulung“ im Seminar-Titel wäre hier statt Platz 3 sicher noch Platz 2 oder Platz 1 drin.

Wer nach „lehrgang zertifizierter finanzberater“ sucht gelangt direkt zum Springest-Angebot von Dr. Grommisch: https://www.springest.de/dr-grommisch/zertifizierungslehrgang-fur-finanzdienstleister-zertifizierter-finanzberater-dif – hier ist Platz 1 schon erobert, denn neben dem Lehrgangsziel (Zertifizierter Finanzberater) findet sich auch der Begriff „lehrgang“ im Seminartitel.

Wer es mit dem geprüften Betriebswirt eilig hat, der sucht nach „geprüfter betriebswirt in 27 tagen“ und gelangt direkt zum passgenauen Springest-Angebot der TriNeosAkademie: https://www.springest.de/trineos-akademie-ag/gepruefter-betriebswirt-ihk-in-27-tagen – da das Angebot so eng an der Suchanfrage liegt, ist Platz 1 auch hier schon erobert.

Wer nach „steuerungstechnik kurs“ sucht, gelangt direkt zum Springest-Angebot der Grundig Akademie: https://www.springest.de/grundig-akademie/steuerungstechnik-1-grundlagen-steuerungstechnik – Platz 2 wird hier erreicht, obwohl der Begriff Kurs nicht im Seminartitel vorkommt. Dass die Google-Platzierung trotzdem so gut ausfällt, liegt an cleveren Springest-Mitarbeitern. Sie fügen im Seitentitel standardmäßig den Begriff „Kurs“ vorn mit ein.

Fazit: Sie können die Auffindbarkeit Ihrer Springest-Seminare beeinflussen

Checken Sie doch gleich einmal Ihre bisher verwendeten Seminare-Titel. Unter Umständen erkennen Sie nun Optimierungspotenziale.
Recherchieren Sie bessere Seminartitel. Prüfen Sie parallel, wie Ihre eigene Website bei diesen und anderen Suchanfragen schon abschneidet. Und ordnen Sie dann bisher noch nicht besetzte Suchanfragen-Potenziale durch darauf abgestimmte Seminare-Titel Ihren Springest-Angeboten zu. Viel Erfolg!


Mehr zum Thema SEO finden Sie auf SEO Profi Berlin oder Sie schauen in das große Angebot an SEO Seminaren auf Springest.