Springest: schädlich oder super für Ihr eigenes SEO?

Dieser Beitrag wurde ursprünglich publiziert auf der Website von Roy Ishak, der auch der Author ist.

Neulich kontaktierte der Springest Founder Ruben Timmerman mich in einer E-Mail. “Wir bekommen ab und zu die Frage von Bildungsanbietern ob die Präsenz auf Springest schädlich ist für Ihr SEO. Was sind deine Erfahrungen damit?”

Das ist eine interessante und verständliche Frage. Ich würde gern den Blick etwas breiter haben: sind Vergleichsseiten schädlich für Ihre organische Position im Netz? (Und ja, dieser Artikel wurde 100% unabhängig geschrieben.)

Springest Berlin

1. Duplicate Content

Die Bildungsanbieter, die befürchten, Springest könnte Ihre Position im Netz negativ beeinflussen, meinen wahrscheinlich in erster Instanz Duplicate Content. Was ist das? Wenn Sie genau die gleichen Produkttexte auf der eigenen Website und auf einer Vergleichsseite stellen, filtert Google meistens eins der beiden aus den organischen Suchresultaten.

Das ist verständlich. Sie möchten doch auch nicht zehn mal das gleiche Hauptgericht auf einer Menükarte sehen. Wichtig ist nur, welche Seite Google nicht anzeigt. Theoretisch unsere Seite, die des Bildungsanbieters. Springest besitzt eine viel höhere Domain Authority (52) als die meisten Bildungsanbieter.

Wichtig ist dabei: es geht hier um eine theoretische Situation. In der Praxis merke ich, und merken Sie als Bildungsanbieter nichts. Dafür gibt es drei mögliche Gründe. Eins: Bildungsanbieter stellen oft kürzere Beschreibungen auf Springest. Zwei: Springest fügt eigene Inhalte an den Seiten zu. So wie FAQ oder andere Weiterbildungen.

Und drei: Google filtert auch Seiten von Vergleichsseiten. In meinem Fall: die Übersichtsseite von Springest. So wechselt Google Resultate mit einander ab. Das ist jedenfalls meine Theorie.

Springest Berlin

2. Suchanteil

Vergleichsseiten nehmen viele Besucher aus der Suche weg, das stimmt. Aber: Ihre Abwesendheit beinträchtigt das Ranking der Vergleichsseite kaum oder gar nicht. Sie benachteilen nur sich selber, weil Sie weniger Interessenten erreichen.

Google zeigt außerdem gern verschiedene Resultate an User („query deserves diversity“) und reserviert Positionen für Vergleichsseiten bei orientierenden Suchaufträgen. Weil User diese sehen möchten. Und klicken möchten.

Suchauftrag: “Kurs Accountmanager”
Suchresultat: 1 Vergleichsseite / 8 Bildungsanbieter / 1 Artikel

Suchauftrag: “Strompreise”
Suchresultat: 8 Vergleichsseiten / 2 Bildungsanbieter

Suchauftrag: “Hotel Delft”
Suchresultat: 4 Vergleichsseiten / 5 Anbieter / 3 Anbieter (lokal)

Wir Bildungsanbieter, erobern diese Position sowieso nicht mit SEO. Diese Position sind einfach nicht für uns reserviert. Schauen Sie sich es deswegen mit einem anderen Blick an. Steht Ihre Weiterbildung in der Top 10? Sehen Sie Springest dann als eine extra Vermeldung Ihrer Marke.

Steht Ihre Weiterbildung (noch) nicht in der Top 10? Sehen Sie es dann als eine Chance, heute noch zu erscheinen auf einer Springest Seite die schon eine Topposition in Google hat. Nutzen Sie die Autorität von Springest 😉

3. Marke

Wenn Sie auf Springest strahlen, dann wird die Vergleichsseite findbar unter Ihrer Marke. Ja, aber ‘na und’? Wenn Interessenten mit ‘Branded Keywords’ suchen, dann erscheinen heutzutage sieben Suchresultate (!) der Website.

Sie fangen also praktische alle User. Und, die anderen sechs organischen Suchresultate füllt Google trotzdem an. Mit Seiten von Springest, oder mit anderen Seiten. Dieses Argument sollte Sie also nicht davor zurückhalten Springest zu nutzen.

Bildungsanbieter

4. Vertikale Suchmaschine

Springest ist nicht nur eine Vergleichsseite gegen die Sie ankämpfen in den Suchmaschinen. Springest ist selber auch eine Suchmaschine. Genauso wie YouTube, Tripadvisor, Google Maps, Booking.com usw.

Jährlich besuchen mehr als 3.5 millionen unique Users die Seite. Sehen Sie Springest also als einen extra ‘Teich’, in dem die potenziellen Kunden fröhlich schwimmen. Sind Sie nicht auf Springest vertreten? Dann können Sie sich sicher sein, dass Sie mit den Interessenten nicht in Kontakt kommen können.

5. Bewertungen

Eine Forschung von Moz (2015) stellt fest, dass ‘review signals’ zu 8,4% mitzählen bei Ihrer Platzierung in den organischen Resultaten auf Google. Es geht da nicht nur um Bewertungen auf Google Reviews. Auch andere Seiten, so wie die der Seite von Springest, zählen mit. Google achtet auf:

1. Die Anzahl der Bewertungen
2. Die gemittelte Bewertungsnote
3. Die Frequenz von neuen Bewertungen
4. Suchwörter in den Bewertungen
5. Die Domain Authority von der Seite auf denen Ihre Bewertungen stehen
6. Das Sentiment der Bewertungen (positiv oder negativ)

Google Springest

6. Linkwert

Viele Vergleichsseiten bieten Widgets an: kleine Stückchen Software die Sie auf Ihre Seite einbauen können um zum Beispiel Ihre Bewertung auf Springest anzuzeigen. Hier unten sehen Sie zum Beispiel mein Springest Widget.

Springest Bewertungen

Dies ist eine schlaue Strategie für das Linkbuilding. Den was steht im Code? Ja, ein Link. Auf der Seite von Springest. Wir Bildungsanbieter ‘wählen’ so Springest und helfen Springest höher in den Resultaten von Google zu erscheinen.

Was haben Sie als Bildungsanbieter davon? Ein Beweis Ihres Könnens, erhöht oft Ihre Konversion. Vor allem wenn dies von einer Seite wie Springest kommt. Sie helfen Springest also, aber Springest hilft Ihnen auch. Das ist ein guter Deal.

“Okay. Klar, Roy. Aber fliehen meine Besucher nicht via diesen Link auf die Seite von Springest? Und wird meine Seite nicht langsamer?

Die Chance dass Sie Besucher verlieren ist sehr klein. Wenn Besucher auf das Widget klicken, öffnet dies sich in einem kleinen Fenster auf Ihrer Seite. Besucher landen also nicht sofort bei Springest. Was die Ladezeit angeht: das Widget lädt nicht synchron, also ist das kein Problem.

7. Direkter Traffic

Ihre Anwesenheit auf Vergleichsseiten besorgt Ihnen extra Verkehr und Suchverkehr auf Ihrer eigenen Website. Nicht alle Konversionen finden nämlich statt auf der Vergleichsseite. Zwei Beispiele:

Ich werde umringt von Menschen die Ferien buchen. Freunde, Familie, Bekannte. Und mittlerweile wissen viele: man schaut sich booking.com an und vergleicht. Danach ruft man das Hotel an und bucht dort. Das ist manchmal günstiger.

In 2014 arbeitete ich für ein bekanntes Stromunternehmen. Jeden Tag wo das Unternehmen oben stand auf einer Vergleichsseite, explodierte die Anzahl Besucher auf der eigenen Homepage. Das Telefon ging rund um die Uhr.

Zusammenfassend: manche Interessenten orientieren sich erst auf einer Vergleichsseite, konvertieren aber bei dem Bildungsanbieter. Einfach weil Sie den persönlichen Kontakt möchten. Oder weil sie denken dass der direkte Kontakt günstiger ist.

Die Customer Journey dieser Interessenten: eine kommerzielle Suche (“Excel Kurs”), gefolgt von einer Markensuche (“PC College Excel”).

8. Konversion

Eine Sache ist wichtig: Rankings sind ein Mittel, Konversionen sind das Ziel. Und Vergleichsseiten helfen Ihnen zu mehr Leads, Buchungen und Anfragen. Direkt (in Springest) und indirekt. Auch außerhalb SEO und Google.

Widget: ein Widget mit Bewertungen zeigt den ‘Social Proof’ auf Ihre Seite an – eine der Überzeugungstechniken von Cialdini.

Awards: viele Vergleichsseiten organisieren jedes Jahr ihre eigenen Awards. Zum Beispiel Tripadvisor. Hier gilt: gewinnen ist alles. Das erste ‘Bester Bildungsanbieter’ Logo auf meiner Seite, sorgte für eine verdopplung der Konversionen. Sofort!

USP: der Bildungsanbieter mit den besten Bewertungen hat das beste Verkaufsargument: ‘Best beurteilter Bildungsanbieter xxx laut Springest (9,4)”

Fazit: Einfach dabei sein!

  • Sie erreichen mehr Besucher
  • Sie steigen in Google mit Bewertungen
  • Sie kreieren Social Proof
  • Sie profitieren vom Erfolg Anderer
  • Sie bauen Autorität auf
  • Sie bekommen mehr Traffic
  • Sie erhöhen Ihre Conversions
  • Sie verlieren Search Traffic
  • Sie riskieren Duplicate Content
  • Sie geben Linkwert weg
  • Sie machen andere auffindbar mit Ihrer Marke