Stiftung Warentest: Springest ist mit 1,8 unter den Top 10

Die Stiftung Warentest hat dieses Jahr wieder 68 landes- und bundesweit agierende Weiterbildungsplattformen verglichen. Das Ergebnis war, wie auch im letzten Jahr, erfreulich für Springest.

Mit GUT (1,8) schneidet Springest als zweitbestes bundesweites Weiterbildungsportal ab.

Rund 200 Vergleichsplattformen informieren in Deutschland über das Thema Weiterbildung und bieten eine attraktive Alternative zu Google. Kurse können direkt anhand Beschreibungen und Kundenbewertungen verglichen werden und Interessenten können Informationen anfragen oder auch gleich via der Plattform buchen.

Natürlich spielt die Qualität der Datenbanken eine wichtige Rolle. Stiftung Warentest analysierte 68 Weiterbildungsdatenbanken im Zeitraum von Juni bis Juli 2017. Springest schnitt mit 1,8 als gut ab.

Was wurde getestet?

Getestet wurden alle Portale bezüglich ihrer Aktualität, Funktionalität und Bedienbarkeit. In der Kategorie „Infos über Anbieter & Angebote“ hat Springest mit der Bestnote sehr gut (0,9) abgeschnitten und in den den Kategorien „Infos über die Datenbank & Weiterbildung“ und „Suchfunktion“ mit gut (1,7 und 2,1). In der Kategorie „Nutzerfreundlichkeit“ erhielt Springest die Note befriedigend (2,7).

Sie suchen eine Weiterbildung?

Besuchen Sie Springest und wählen sie von über 40,000 Kursangeboten. Wir freuen uns, Ihnen bei der Auswahl einer Weiterbildung zu helfen!

Faszinierende Reden halten

5 Tipps für faszinierende Reden

In unserem neuesten Gastbeitrag schreibt Christian Rangenau für das Seminar und Coaching Institut Stagement, wie Sie Ihre Reden zum Erfolg machen.


Von Anfang an interessant: 5 Praxistipps, wie Sie Ihre nächste Rede faszinierend eröffnen

Der erste Eindruck zählt – das gilt ganz besonders für Reden, Vorträge und Präsentationen. Heutzutage geht es dabei nicht mehr nur um die üblichen Tabus wie unverständliche Fremdwörter und verschachtelte Sätze. Durch die Fülle an Reden und Informationen, die heutzutage auf jeden einprasseln, wird es auch immer schwieriger, Zuhörer zu begeistern und Ihre volle Aufmerksamkeit zu gewinnen. Das Urteil des Publikums fällt schon in den ersten Sekunden. Starke Redner überzeugen von Anfang an. Neben Mimik, Gestik und Körperhaltung muss vor allem der erste Satz stimmen.

Sie haben genau diese eine Chance für einen guten ersten Eindruck bei Ihren Zuhörern. Sobald der erste Satz gesprochen ist, ist es entschieden. Mit den nachfolgenden fünf Tipps werden auch Sie Ihre Zuhörer sofort in Ihren Bann ziehen.

Machen Sie Ihr Publikum neugierig

Verabschieden Sie sich von Standardfloskeln und langwierigen Begrüßungen. Wenn es Ihnen schwerfällt oder diese üblich sind, können Sie sie nach einem gelungenen Einstieg einbauen. Verzichten Sie jedoch darauf, ihren Vortrag mit Floskeln zu beginnen. Vermeiden Sie langwierige Erklärungen und Herleitungen Ihres Präsentationsthemen.

Einer der berühmtesten ersten Sätze einer gelungenen Rede stammt von Steve Jobs. Im Jahre 2007 begann er die Vorstellung des iPhones mit dem einfachen Satz: „Heute erfindet Apple das Telefon neu“ – und sicherte sich sofort die Aufmerksamkeit seines Publikums. Starten auch Sie Ihren Vortrag mit einem kurzen Satz, der Spannung erzeugt und Ihr Publikum fesselt. Verraten Sie in diesem Satz noch nicht zu viel über Ihr Thema, sondern wecken Sie die Neugierde Ihrer Zuhörer.

Testen Sie Ihren ersten Satz ausgiebig

Überlegen Sie sich Ihren ersten Satz vorab und probieren Sie diesen in der Praxis aus. Für Ihren ersten Satz können Sie sich das folgende Szenario vorstellen: Sie sind zufällig mit einem wichtigen Kunden, Investor oder einem Mitglied der Geschäftsführung in einem Fahrstuhl. Da Sie diese Person normalerweise nicht persönlich antreffen, haben Sie nun die einmalige Chance sie von sich zu überzeugen. Entwerfen Sie einen klaren, einfachen und präzisen Satz, mit dem Sie in Erinnerung bleiben und gleichzeitig die Neugierde für Ihr Thema wecken. Wenn Sie sich Ihren ersten Satz überlegt haben, suchen Sie sich Tester. Diese sollten Ihrem Publikum so ähnlich wie möglich sein. Zuhörer, die mit Ihrem Thema noch keine Berührungspunkte haben, werden verständlicherweise anders auf Ihren ersten Satz reagieren als Experten des Fachgebiets.

Halten Sie es kurz und knapp

Formulieren Sie Ihren ersten Satz so einfach wie möglich. Vermeiden Sie komplizierte Fachbegriffe oder Formulierungen, die eine ausführliche Erklärung benötigen. Erläuterungen zum Thema können Sie danach in Ihre Rede einbauen. Denken Sie daran, dass Ihr erster Satz Spannung erzeugen und Neugierde wecken soll. Ihr Anfangssatz sollte daher leicht zu verstehen sein. Dies können Sie durch eine kurze Formulierung am besten erreichen. Suchen Sie alle Worte mit Bedacht aus und prüfen Sie diese auf Ihre Komplexität. Um kompetent zu erscheinen, benötigen Sie keine komplizierte Formulierungen. Spielen Sie auch mit Synonymen. Vermeiden Sie jedoch den übertriebenen Gebrauch von Adjektiven. Setzen Sie diese sparsam ein, da sie Ihre Argumenten, Aussagen und Pointen abschwächen und aufweichen können. Verzichten Sie so gut wie möglich auf Adjektive. Überlegen Sie sich, ob es Substantive gibt, durch die die Adjektive ersetzt werden können. Wenn Sie Ihre ersten Satz dynamisch gestalten wollen, sollten Sie auf Verben setzen.

Werden Sie konkret

Um bei Ihrem Publikum bestimmte Reaktionen zu wecken, drücken Sie sich so konkret wie möglich aus. So vermeiden Sie, dass Sie an Ihren Zuhörern vorbeireden und können ein einheitliches Bild entstehen lassen. Beispielsweise kann das Wort „Wetter“ von Ihrem Publikum unterschiedlich aufgefasst werden. Wenn Sie jedoch von „Sonnenschein“ sprechen, zeichnen Sie ein konkretes Szenario für Ihre Zuhörer. Achten Sie auch darauf, neue und längere Wortschöpfungen sinnvoll einzusetzen. Auch englische Fachbegriffe oder andere Wörter, die Probleme bei der Aussprache bereiten könnten, sollten Sie nur vereinzelt einsetzen. Entscheiden Sie genau, wann Sie neuartige Formulierungen einsetzen und wann Sie lieber auf altbewährte Begriffe zurückgreifen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Publikum diese Begriffe ebenfalls kennt und auch versteht. Denken Sie daran, dass der Fokus auf einem leicht verständlichen ersten Satz liegt, der Spannung erzeugt und Neugierde weckt.

Verzichten Sie auf vermeintlich typische Formulierungen

Wenn Sie bereits mehrere Reden gehört haben, kennen Sie auch diese Formulierungen, die zum Beginn einer Rede angeblich dazugehören. Gerne werden Füllelemente und Einleitungssätze im Konjunktiv eingesetzt. Dies sind einige Beispiele der Formulierungen: „Ich würde gerne damit anfangen“, „Heute möchte Ich Ihnen folgendes Thema vorstellen“ oder auch „Wir sind heute hier um…“. Machen Sie sich Notizen, wenn Ihnen solche Formulierungen bei anderen Rednern auffallen und versuchen Sie diese in Ihren Reden nicht zu benutzen. Formulieren Sie den Beginn Ihrer Rede aus und prüfen Sie Ihre Eröffnung auf überflüssige Elemente. Üben Sie Ihre Rede vor Kollegen und Freunden und bitten Sie sie, genau auf Ihren Redewendungen zu achten und Ihnen Feedback zu geben. Sollten Sie bereits häufiger Reden gehalten haben, bitte Sie Ihre Freunde, auch auf Formulierungen zu achten, die Sie öfter in Ihrer Rede benutzen und in diese Kategorie fallen könnten.

Die Erfolgsfaktoren für die faszinierende Eröffnung einer Rede sind: Konkret, kurz und knapp. Mit diesen fünf Tipps können Sie sich gezielt auf diesen erfolgreichen Einstieg vorbereiten und mit Ihrer nächsten Rede von Anfang an überzeugen.

So wird Ihr Springest-Seminar sehr gut in Suchmaschinen gefunden

Der Einfluss des Seminar-Titels auf die Findbarkeit eines Seminar-Angebots in Suchmaschinen – ein Fachbeitrag von Sven Deutschländer, SEO Profi Berlin.

Überschriften sind in der Welt des Marketings eines der wichtigsten Elemente. Kein Druckerzeugnis, ob Broschüre oder Plakat, und kein Onlinemedium, ob AdWords-Anzeige oder Seminar-Angebot, kommt ohne eine knackige Überschrift aus.

Wir alle sind von morgens bis abends von Slogans und Headlines umgeben. Problem an dieser Kakophonie: Unsere Fähigkeit, neue Informationen und damit auch Werbereize aufzunehmen, ist begrenzt. Daraus folgt, dass wir uns nur mit einer guten Überschrift die notwendige Aufmerksamkeit für unser Angebot verschaffen können.

Wie findet man zu einer guten Überschrift?

Nun da wir wissen, dass die Überschrift für den Erfolg einer Werbemaßnahme entscheidend ist, gibt es hier 7 Tipps für das Schreiben guter Headlines:

1. Die Überschrift muss zur Zielgruppe passen

Wen wollen wir erreichen – Neukunden oder Bestandskunden, junge oder ältere Menschen, Frauen oder Männer, Fachleute oder Laien? Danach richtet es sich, ob eine Überschrift eher wissenschaftlicher, sachlicher, informativer oder auch witziger Natur sein sollte.

2. Die Überschrift muss zum Medium passen

Womit wollen wir diejenigen erreichen – entsteht ein Plakat, eine Pressemeldung, ein Gastbeitrag für einen Blog oder eine Online-Seminar-Beschreibung? Jedes Medium funktioniert anders. Deshalb muss auch die Headline, die über dem Inhalt des Mediums steht, an dieses angepasst sein.

3. Die Überschrift muss Aufmerksamkeit wecken

Wie schaffen wir einen kurzen Wow-Moment? Dieser ist nötig, um die Aufmerksamkeit unserer Zielgruppe auf uns zu lenken! Dies gelingt bei einem Plakat zum Beispiel mit einem witzigen Bildmotiv, bei einem Video auch mit einer tollen Musik im Hintergrund. Immer aber kann eine passgenaue Überschrift dies leisten. Dabei gilt: Im Zweifel entscheiden wir uns lieber für die sachliche Information und gegen ein witzig gemeintes Wortspiel in der Headline.

4. Die Überschrift muss die Botschaft auf den Punkt bringen

Was ist die zentrale Kernaussage, mit der wir überzeugen wollen? Genau sie gehört in die Überschrift. Auf diese Weise gelangt auch die Essenz des Medium-Inhalts in die Überschrift. Die Headline einer Seminar-Beschreibung beispielsweise kann so weder belanglos noch „am Thema vorbei“ geschrieben sein.

5. Die Überschrift muss einfach zu verstehen sein

Welche Worte umschreiben aufs Einfachste, worum es geht? Eine gute Überschrift darf nicht zu lang sein. Sonst geht ihr die Chance auf den Wow-Moment verloren. Also: keine Füllwörter, Verben vermeiden – stattdessen Substantive und Adjektive. Tipp: Lesen Sie sich die Headline laut vor. Wenn sie sich gut anhört, liest sie sich auch gut!

6. Die Überschrift enthält Schlüsselwörter

Wieso funktionieren manche Headlines besonders gut? In ihnen sind Schlüsselwörter „verbaut“, die unsere Zielgruppe effektiv „antriggern“. Zu diesen Schlüsselwörtern gehören unter anderem „neu“, „jetzt“, „Top“, „beste“, „einfach“ und „überraschend“ oder so etwas wie „Geheimnis“. Auch Superlative wie „schneller“ und „besser“ zeigen diese Wirkung.

7. Die Überschrift gibt ein Versprechen

Worin besteht der Vorteil für die anvisierte Zielgruppe – und lässt sich dieser Mehrwert aus der Überschrift auf den ersten Blick herauslesen? Die Überschrift soll nützliche und interessante Informationen versprechen, zum Beispiel die Lösung eines Problems. Gerade für Seminare ist dies doch ein guter Ansatz.

Warum helfen Überschriften bei der Auffindbarkeit in Suchmaschinen?

Wir haben gelernt, dass gute Überschriften auf die Menschen große Wirkung haben. Damit sich diese Wirkung auch im Internet entfaltet, und hier insbesondere in Suchmaschinen, sind ein paar Extras für die Headlines von Online-Medien zu beachten.

Das liegt vor allem daran, dass Menschen im Internet ein anderes Leseverhalten an den Tag legen. Das Überangebot an Texten im World Wide Web führt zu sehr selektivem Umgang mit den Informationsangeboten. Die Menschen überfliegen Texte eher als dass sie diese gründlich lesen. Den Überschriften und auch Zwischenüberschriften kommt deshalb im Netz eine noch größere Bedeutung zu.

Suchmaschinen und deren Nutzer lesen zuerst die Überschrift

Denken Sie beim Schreiben von Headlines für Online-Texte daran: die Crawler der Suchmaschinen lesen mit! Die Überschrift gibt (neben anderen Elementen) den Suchmaschinen die entscheidende Information über die Thematik und Relevanz des Textes zu bestimmten Suchanfragen, die der Suchmaschine gestellt werden.

Leitet nun eine Suchmaschine einen ihrer Nutzer auf eines unserer Seminar-Angebote weiter, dann verhält sich dieser Nutzer ganz genauso. Er liest zuerst die Überschrift. Er versucht an ihr und an den Zwischenüberschriften zu erkennen, ob er „hier richtig ist“. Er versucht herauszufinden, ob dieses Seminar-Angebot sein aktuelles Problem lösen kann.

Deshalb müssen wir Überschriften so formulieren, dass die Suchbegriffe der Nutzer darin vorkommen. Dann gelingt Suchmaschinen die Zuordnung passender Suchender zu unseren Seminar-Angeboten und diese Suchenden fühlen sich von unseren Angeboten „gut bedient“.

Überschriften strukturieren Online-Inhalte

Eine klare Struktur macht das Erfassen von Texten einfacher – für Menschen und Suchmaschinen. Gerade lange Texte mit vielen Informationen brauchen deshalb neben einer Haupt-Überschrift auch einige Zwischenüberschriften.Seminar-Angebote zählen zu dieser Art von langen, detaillierten Online-Texten. Deshalb ist es an uns, zu einer solch klaren Struktur beizutragen.

Gute Headlines sorgen für gute Suchmaschinen-Ergebnisse

In vielen Website-Content-Management-Systemen wird aus der Überschrift eines Online-Inhalts und dem Firmennamen des Website-Inhabers der sogenannte Seitentitel gebildet. So auch auf der Springest-Seminare-Plattform.

Entstehung des Seitentitels eines Springest-Seminar-Angebots

Den Seitentitel wiederum nutzen Suchmaschinen wie Google als Überschrift des Suchergebnisses, das für den jeweiligen Online-Inhalt in Ergebnisseiten angezeigt wird.

Google-Suchergebnis für das Springest-Seminar-Angebot in Abbildung 1

So haben wir es also direkt über einen sinnvoll ausformulierten Seminartitel selbst in der Hand, ob und wie unsere Springest-Seminar-Angebote bei Google dargestellt werden.

Wie formuliert man optimale Springest Seminare-Titel?

Da Seminare-Portale einen Großteil Ihrer Besucher aus Suchmaschinen beziehen, müssen die Titel der Seminare zu Suchanfragen passen, die von Nutzern dort eingegeben werden. Testen Sie dies am besten über die Suchanfragen-Vorschläge von Google.

Google Suggest – Suchanfragen-Vorschläge auf Google

Die Überschrift soll zudem das Seminar anpreisen, es verkaufen! Fügen Sie daher den essenziellen Begriffen (im oben angeführten Beispiel „Google“, „Analytics“, „Seminar“ und „Berlin“) verkaufsfördernde Elemente hinzu. Im Beispiel ist deshalb von einem „Intensiv“-Seminar die Rede (siehe Abbildungen 1 und 2).

Vermeiden Sie das Kopieren der Seminar-Texte von Ihrer Website 1:1 nach Springest. Dies betrifft alle Text-Bestandteile – Überschriften ebenso wie Zwischenüberschriften und Fließtexte.

Prüfen Sie stattdessen, auf welche Suchanfragen Ihre Website bereits gut platziert ist und bei welchen dies noch nicht gut klappt. Auf die noch nicht optimal bedienten Suchanfragen könnten Sie Ihr dazu passendes Springest-Seminar-Angebot optimieren. Davon haben alle Seiten etwas: Sie durch mehr Reichweite, Springest durch einzigartige Texte, die Suchmaschinen durch relevante Suchergebnisse und deren Nutzer durch eine effiziente Online-Suche!

Suchanfrage trifft Angebot – Best-Practice-Beispiele für gut funktionierende Springest Seminartitel

Zum Schluss dieses Beitrags ein paar gute Beispiele aus dem breiten Seminare-Angebote auf Springest. Sie zeigen, wie durch knackig formulierte Seminare-Titel hervorragende Suchmaschinen-Platzierungen entstehen:

Wer nach „schulung din 4124“ sucht gelangt direkt zum Springest-Angebot der Bau-Akademie West: https://www.springest.de/bauakademie-west/din-4124-technische-sicherheit-bei-der-erstellung-von-baugruben-und-leitungsgraben – mit dem Wort „Schulung“ im Seminar-Titel wäre hier statt Platz 3 sicher noch Platz 2 oder Platz 1 drin.

Wer nach „lehrgang zertifizierter finanzberater“ sucht gelangt direkt zum Springest-Angebot von Dr. Grommisch: https://www.springest.de/dr-grommisch/zertifizierungslehrgang-fur-finanzdienstleister-zertifizierter-finanzberater-dif – hier ist Platz 1 schon erobert, denn neben dem Lehrgangsziel (Zertifizierter Finanzberater) findet sich auch der Begriff „lehrgang“ im Seminartitel.

Wer es mit dem geprüften Betriebswirt eilig hat, der sucht nach „geprüfter betriebswirt in 27 tagen“ und gelangt direkt zum passgenauen Springest-Angebot der TriNeosAkademie: https://www.springest.de/trineos-akademie-ag/gepruefter-betriebswirt-ihk-in-27-tagen – da das Angebot so eng an der Suchanfrage liegt, ist Platz 1 auch hier schon erobert.

Wer nach „steuerungstechnik kurs“ sucht, gelangt direkt zum Springest-Angebot der Grundig Akademie: https://www.springest.de/grundig-akademie/steuerungstechnik-1-grundlagen-steuerungstechnik – Platz 2 wird hier erreicht, obwohl der Begriff Kurs nicht im Seminartitel vorkommt. Dass die Google-Platzierung trotzdem so gut ausfällt, liegt an cleveren Springest-Mitarbeitern. Sie fügen im Seitentitel standardmäßig den Begriff „Kurs“ vorn mit ein.

Fazit: Sie können die Auffindbarkeit Ihrer Springest-Seminare beeinflussen

Checken Sie doch gleich einmal Ihre bisher verwendeten Seminare-Titel. Unter Umständen erkennen Sie nun Optimierungspotenziale.
Recherchieren Sie bessere Seminartitel. Prüfen Sie parallel, wie Ihre eigene Website bei diesen und anderen Suchanfragen schon abschneidet. Und ordnen Sie dann bisher noch nicht besetzte Suchanfragen-Potenziale durch darauf abgestimmte Seminare-Titel Ihren Springest-Angeboten zu. Viel Erfolg!


Mehr zum Thema SEO finden Sie auf SEO Profi Berlin oder Sie schauen in das große Angebot an SEO Seminaren auf Springest.

 

Springest Deutschland nimmt an Global Mobile Vision (GMV) Konferenz in Südkorea teil

Springest wurde als einziges deutsches Startup von der Korean Trade-Investment Promotion Agency (KOTRA) zu der GMV Konferenz 2017 im September eingeladen, um deutsche Startups zu repräsentieren und koreanische und internationale Firmen zu treffen.

Die GMV Konferenz findet vom 13.9. Bis zum 15.9. in Seoul statt. Springest Deutschland wird an der Konferenz teilnehmen und die Möglichkeit nutzen, sich mit anderen Unternehmen und Startups auszutauschen und neue Partnerschaften zu knüpfen.

Gastgeber sind die Korean Ministry of Trade, Industry and Energy und die Korean Ministry of Science, ICT and Future Planning und die Konferenz wird von KOTRA und KINTEX organisiert.

Springest Deutschland wird die Gelegenheit nutzen, neue Kontakte herzustellen und anderen Firmen vom Selbstmanagement-System Holacracy zu erzählen. Springest arbeitet seit 5 Jahren mit Holacracy und war das erste Unternehmen in den Niederlanden, dass diese Unternehmensstruktur eingeführt hat.

In den Niederlanden und in Deutschland nutzt Springest Holacracy, um sich schnell zu entwickeln und voran zukommen. Springest lehrt regelmäßig andere Unternehmen und Interessenten im Umgang mit Holacracy. Auch in Korea möchte Springest Holacracy repräsentieren und es anderen Unternehmen vorstellen.

Wenn Sie mehr wissen möchten, dann schreiben Sie uns an matthias@springest.com oder rufen Sie uns unter der Nummer 030 3080 6704 an.
Weiterlesen

weiterbildung bewertung

Der Springest Bewertungsflyer ist da!

Mit dem Bewertungsflyer Bewertungen sammeln

Eine der besten Methoden Bewertungen von Ihren Kursteilnehmern zu bekommen, ist es direkt zum Ende des Kurses darum zu bitten. Glückliche Kursteilnehmer schreiben gerne eine Bewertung, wenn Sie erklären, dass es Ihnen hilft weitere Teilnehmer zu werben und dass es Kurssuchenden bei deren Entscheidung hilft.

Noch nicht sicher ob Sie wirklich Bewertungen brauchen? Lesen Sie unseren Blogartikel zum Thema  Bewertungen als Vermarktungstool

Eine wirksame Methode ist es, den Kursteilnehmern sogar gleich noch im Trainingsraum die Zeit dafür zu geben eine Bewertung zu schreiben. Findet der Kurs am Computer statt, können Sie direkt vorschlagen, dass Ihre Teilnehmer sofort eine Bewertung schreiben und ihnen dann ein paar Minuten Zeit geben, dies zu tun.

Aber wenn es nicht gleich am Platz geschieht, dann ist es hilfreich, den Teilnehmern etwas mitzugeben. Damit werden sie später an das Bewertungsschreiben erinnert und haben auch gleich die Adresse und notwendigen Schritte zur Hand.

Um Ihnen behilflich zu sein, stellen wir Ihnen diese Flyer gerne

Hier sehen Sie eine Variante des Flyers. Davon schicken wir Ihnen gerne eine Packung zu, damit Sie diese ganz einfach ohne großen Aufwand an Ihre Kunden verteilen können. Wenn Sie etwas persönlicheres suchen, können wir gerne auch einen Flyer mit Ihrem Namen und Logo erstellen. Melden Sie sich einfach bei uns um Ihre Optionen zu besprechen.

Am besten wenden Sie sich an Clara Eckert-Framm oder Lena Höck unter 030 30 80 67 04 oder schicken eine Mail an support@springest.de. Wir helfen gerne die richtige Lösung für Sie zu finden.

weiterbildung bewertung

Springest Bewertungsflyer

Springest Bewertungsflyer Rückseite

 

Bewertungen – ein wertvolles Vermarktungstool

Kundenstimmen sind Gold wert. Wer sich entscheidet eine Weiterbildung zu buchen, möchte nämlich sicher sein, dass Zeit und Geld gut investiert sind. So können Bewertungen bei der Auswahl eines Kurses starken Einfluss auf die Entscheidung haben. Offline ist die Macht der Mundpropaganda ja schon lange berühmt, aber auch Online ist sie nicht zu unterschätzen.

Kundenstimmen, Bewertungen, Ranking

Internetbewertungen als effektives Marketingtool

Vertrauen aufbauen
Gerade im Internet haben Kunden eine gefühlt endlose Auswahl. Es kann schwer sein, Angebote abzuwägen und richtig zu wählen. Kundenstimmen können hier viel bewirken, da sie Vertrauen aufbauen. Werden zum Beispiel die Aussagen Ihrer Kursbeschreibung in Bewertungen noch einmal erwähnt, verleiht Ihnen dies Authentizität.

Die Wirkung auf Ihr Ranking
Auch auf Ihre Sichtbarkeit haben Bewertungen einen großen Effekt. Sowohl bei einschlägigen Suchmaschinen, sowie bei Springest, beeinflussen Bewertungen die Stelle an der Ihr Angebot bei einer Suche erscheint. Kursanbieter mit Bewertungen haben ein besseres Ranking, da diese dem Interessenten umfangreichere Informationen bieten. Je mehr positive Bewertungen, desto höher Ihr Ranking.

Kursteilnehmer um Bewertungen bitten

Ist das eine Belästigung?
Oft gibt es hierbei noch Hemmungen und eine Angst, Teilnehmer zu belästigen. Stellen Sie sich die Situation aber mal umgekehrt vor. Wenn Sie gerade an einer lehrreichen Weiterbildung teilgenommen haben, dann teilen Sie doch sicherlich gerne Ihre Erfahrung, sodass auch andere davon profitieren können.

Wie siehts mit negativen Bewertungen aus?
Häufig besteht auch eine Angst vor negativen Bewertungen. Diese kommen aber gerade oft zum Vorschein, wenn Bewertungen nicht aktiv eingeholt werden, da eventuell unzufriedene Kunden eher eine Bewertung hinterlassen. Bitten Sie aber aktiv um Bewertungen, denken auch die zufriedenen Kunden daran und geben Ihnen gerne positive Bewertungen.

Falls es doch Mal zu einer negativen Bewertung kommt, können Sie auch immer darauf antworten. Das gibt Ihnen auch die Chance sich dazu zu äussern und eventuelle Missverständnisse zu korrigieren. Im Zweifelsfall können Sie über uns auch mit der Person in Kontakt treten. Mehr dazu finden Sie hier.

Strategien um Bewertungen zu sammeln

Die einfachste und schnellste Variante: einfach Fragen
Am Ende Ihres Kurses erklären Sie kurz, dass es Ihnen hilft wenn Teilnehmer, denen Ihr Angebot gefallen hat, dieses auch im Netz teilen.

Bewertungsvorschlag in die Kursmaterialien einbringen
Haben Sie Materialien die während des Kurses ausgehändigt werden? Dann bringen Sie doch am Ende einfach ein kurze Notiz ein, in der Sie Ihre Teilnehmer um eine Bewertung bitten. Gerne können wir Ihnen hierzu zum Beispiel unser Logo mit einem entsprechenden Link bereitstellen, das Sie ohne Aufwand einfügen können.

Fügen Sie Ihrer Signatur einen Link zu
Geben Sie in Ihrer E-Mail Signatur einen Link an über den Kunden Sie bewerten können. Das ist eine super Möglichkeit, da Sie Ihre Kunden so mit Sicherheit gerade erreichen während Sie im Internet sind – es dauert dann nur wenige Minuten eine Bewertung zu hinterlassen.

Flyer
Bei Bedarf können wir Ihnen gerne auch kleine Flyer senden, die Sie Ihren Kursteilnehmern am Ende des Kurses aushändigen können. So werden Kunden daran erinnert eine Bewertung zu schreiben wenn sie wieder zu Hause sind. Schicken Sie uns einfach eine Mail an support@springest.de und sagen kurz Bescheid, dass Sie gerne Bewertungsflyer hätten.

Springest Bewertungstool und Widget
Zudem haben Sie bei Springest auch die Möglichkeit unseren Bewertungstool und unser Bewertungswidget zu verwenden. Mit dem Bewertungstool werden Ihre Kursteilnehmer automatisch per Mail darum gebeten eine Bewertung abzugeben. Mit dem Widget können Ihre Kunden die Bewertungen auch auf Ihrer eigenen Webseite sehen.

Fall Sie noch Fragen oder Inspiration zum Thema Bewertungen haben, oder ausführlicher besprechen möchten wie Sie am besten Bewertungen einholen können, melden Sie sich gerne unter (030) 30 80 67 04 oder per Mail an support@springest.de.

 


Relevante Artikel:

Wie bekomme ich mehr Bewertungen?

So verwenden Sie das Bewertungstool

Bewertungswidget – Was ist das und wie setze ich es ein?

Ein neuer Look für unsere Kursanbieter

Sie haben es bestimmt schon gesehen: eins unser derzeit größten Projekte, das Umgestalten der Webseite, ist jetzt auch bei unserer Kursanbieterseite angelangt. Lange war es angekündigt und jetzt sind wir stolz, unseren neuen Look präsentieren zu können!

Als Bildungsanbieter haben Sie nun die Möglichkeit, Ihr Profil noch schöner und vor allem persönlicher zu gestalten.

Weiterlesen